Arbeitsorganisation


Foto innerbetriebliche Recherche Die Arbeitsorganisation in Unternehmen unterliegt in den letzten Jahrzehnten einem Wandel. Standardisierte Arbeitsprozesse mit einer weitreichenden Arbeitsteilung und einer geringen individuellen Entscheidungsfreiheit sind zurückgegangen. Die Arbeitsorganisation birgt in vielen Unternehmen erhebliche Verbesserungspotentiale. Gerade bei betrieblichen Veränderungen ist häufig eine Anpassung der Organisation notwendig. Im Weiteren unterstütze ich bei der Anpassung der Aufbau- und Ablauforganisation, indem ich notwendige innerbetrieblichen Recherchen übernehme und gemeinsam mit den Beschäftigten nach einer optimalen Organisationslösung suche. Die Organisationsberatung ist ein wichtiger Schwerpunkt meiner Arbeit.





Ideenwerkstatt als wesentliches Beratungsinstrument

Foto Ideenwerkstatt Hierzu empfehle ich die Durchführung einer innerbetrieblichen Ideenwerkstatt zur Stärken- und Schwächenbeurteilung in Produktion und/oder Verwaltung. Die Moderationsmethode mittels Metaplantechnik ist hier erfahrungsgemäß eine zielführende Vorgehensweise, um z.B. Planungs- und Entscheidungsprozesse zu visualisieren und transparent darzustellen. In diesen Prozess werden möglichst viele beteiligte Personen mit einbezogen, um ein exaktes Bild der aktuellen Situation zu erhalten und gemeinsam Verbesserungen zu erarbeiten. Die Ergebnisse innerbetrieblicher Ideenwerkstätten sind sehr praxisbezogen und können vielfältig genutzt werden. Das betriebliche Wissenspotenzial der Beschäftigten ist hierbei nicht zu unterschätzen. Es wird von mir ausdrücklich eingefordert und Änderungsvorschläge immer mit besonderem Augenmerk betrachtet. Dadurch erhöht sich in jedem Fall die Akzeptanz von durchzuführenden Umgestaltungen oder Neuerungen.


Zum Seitenanfang

Arbeitszeitflexibilisierung


Flexibilisierung von Arbeitszeiten in Unternehmen


Foto Arbeitszeit Im Rahmen betrieblicher Beratungsarbeit begegnen mir immer häufiger Problemstellungen im Bereich der Arbeitsorganisation – insbesondere bei der Ablaufplanung. Bei tiefergehenden Beratungsgesprächen und Workshops ist ein Schwerpunktthema die Frustration von Beschäftigten über Arbeitsverdichtung, Überlastung durch Mehrarbeit und schlechte Arbeitsorganisation. Unternehmensleitungen sind hingegen unzufrieden mit der Motivation ihrer Beschäftigten und stehen nicht selten vor dem großen Problem einer hohen Krankenquote. Die wirtschaftlichen Auswirkungen aufgrund un(-ter)besetzter Arbeitsplätze stellen eine immerwährende Herausforderung für das Führungspersonal dar.

In Zeiten von Auftragsspitzen werden Überstunden gefahren, die Beschäftigten fühlen sich überfordert, sind unzufrieden mit der Arbeitsplanung und ziehen sich immer mehr zurück. Die Folge kann hier sein, dass es zur Häufung von Krankschreibungen kommt, was wiederum dazu führt, dass verbliebene Beschäftigte noch mehr belastet werden (müssen).

Mit Blick auf Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit ist es heute mehr denn je erforderlich, dass Unternehmen flexibel reagieren können. Ein probates Mittel zur Flexibilisierung stellt das Thema „Arbeitszeit“ dar.

Wenn von flexiblen Arbeitszeiten die Rede ist, wird oft der Eindruck vermittelt, dass es Patentrezepte gibt. Schlagworte wie Vertrauensarbeitszeit, Zeitkontenmodelle, Langzeit- bzw. Lebensarbeitszeitkonten, flexible Schichtpläne und Arbeitszeitverlängerung sind in aller Munde. Jedes dieser Modelle hat seine Berechtigung, macht aber jeweils nur unter bestimmten Voraussetzungen Sinn. In der Regel setzt sich ein passgenaues Arbeitszeitmodell aus mehreren Komponenten zusammen. Daher müssen im Vorfeld erst einige Fragen geklärt werden, um zu entscheiden, welche Arbeitszeitmodelle bzw. Maßnahmen für Sie passen.

Zwar sind monetäre Anreize nach wie vor wichtige Elemente, um leistungsstarke Fachkräfte zu rekrutieren und zu binden. Jedoch wird die Möglichkeit, die Arbeitszeit bedarfsgerecht gestalten zu können, für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer immer wichtiger. Flexible Arbeitszeitmodelle setzen hier an und können dazu beitragen, dass Sie die Arbeitsbedingungen für Ihre Belegschaft attraktiver gestalten, indem Sie die persönliche Zeitsouveränität Ihrer Beschäftigten erhöhen. Ein solches Angebot spielt inzwischen nicht nur dabei eine Rolle, Fachkräfte zu halten, sondern entwickelt sich immer mehr auch zu einem Rekrutierungsinstrument.

Das Eingehen auf die individuellen Bedürfnisse und Bedarfe der Beschäftigten ist auch für Unternehmen vorteilhaft, da die betriebliche Flexibilität zu einer Optimierung von Betriebs- und Servicezeiten führen kann. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, Arbeitszeiten flexibel zu gestalten. Lassen Sie uns gemeinsam erarbeiten, welche Arbeitszeitmodelle für Ihr Unternehmen die passenden sein können.



Zum Seitenanfang

Qualitätsmanagement


In Zeiten weltweit offener Märkte ist Qualität in einem Hochtechnologieland wie Deutschland eines der wichtigsten Instrumente zur Differenzierung im Wettbewerb. Premiumpreise sind allein mit Premiumprodukten und -leistungen zu erzielen. Dafür ist es wichtig, dass neben der Erfüllung von klassischen Unternehmenszielen – wie Produktqualität, Produktivität und Preis – moderne Marktanforderungen rechtzeitig erkannt und umgesetzt werden. Der künftige Erfolg eines Unternehmens kann nur durch flexible Anpassung an schneller werdende Veränderungen des Unternehmensumfelds gesichert werden. Innovationsfähigkeit, kontinuierliche Weiterentwicklung von Produkt- und Service-Portfolio sowie verstärkte Berücksichtigung der Kundenbedürfnisse sind Herausforderungen, denen sich auch kleine und mittlere Unternehmen stellen müssen.

Ihre Wettbewerbsfähigkeit in einem globalen Markt zu unterstützen und zu fördern ist ein zentrales Anliegen der pe-consult schanz.

Ein systematisch geplantes und betriebenes Qualitätsmanagementsystem ist ein wirksames Instrument zur Sicherung und Steigerung des Unternehmenserfolgs. Für kleine und mittlere Unternehmen fehlen allerdings oft einfache Anleitungen mit zweckmäßigen Hilfen zur Umsetzung. Ein Qualitätsmanagement- Handbuch dokumentiert den Anwendungsbereich Ihres Qualitätsmanagementsystems im Unternehmen. Dabei werden in einem Qualitätsmanagementhandbuch alle relevanten Aspekte der Prozessorganisation und -struktur beschrieben, um die Vorgehensweisen im Unternehmen für alle Beteiligten übersichtlich darzustellen. Darüber hinaus enthält ein Qualitätsmanagementhandbuch die entsprechenden Dokumente wie Verfahrensanweisungen, Arbeitsanweisungen und Formblätter, die für die Erfüllung der Normforderungen nach ISO 9001 zwingend notwendig sind.Nutzen Sie mit unserer Unterstützung die Vorteile eines zertifizierten Unternehmens.


Zum Seitenanfang